1Pimp my ride Intro


Wir alle träumten davon, eines Tages Xzibit vor der Tür stehen zu haben, der unser Auto aufmotzen will. Doch wie eine ausführliche Recherche nun zeigt, hielten weder die blinkenden Karossen noch die Show selbst das, was sie versprachen.

Anfang des neuen Jahrtausends waren aufgemotzte Autos angesagter denn je – woran die gerade neue The Fast and the Furious-Reihe sicher eine Teilschuld trug. MTV startete derweil 2004 seine Kult-Show Pimp My Ride, in der Rapper Xzibit die alten und rostigen Vehikel von Bewerbern abholte und diese in der berühmten Tuning-Garage West Coast Customs aufmöbeln ließ – und zwar ohne jegliche Scheu vor Kosten und Mühen.

Advertisment

Die Extravaganz der in Windeseile verschönerten Autos ließ so manchen Zuschauer wünschen, er würde in Amerika wohnen (und ein altes Auto besitzen) – doch ist natürlich nicht alles was glänzt gleich Gold. Was sich vermutlich viele Fans der Serie bereits dachten, bestätigte sich nun durch eine ausführliche Recherche der Huffington Post, welche Reddit und Tumblr durchwühlte, um in Kontakt mit ehemaligen Kandidaten zu treten.

Das Resultat verwundert nicht unbedingt, offenbart jedoch ein ausgesprochen rücksichtsloses Verhalten der Produzenten. Besonders abweichend von der Realität ist zunächst einmal der Zeitraum, in der die Autos der Bewerber aufgemöbelt wurden. Während dies laut Show nur einige Tage dauerte, mussten die Teilnehmer in Wirklichkeit bis zu sechs Monate auf ihren fahrbaren Untersatz verzichten. Dazu kamen Komplikationen, was die Rückerstattung von Mietfahrzeug-Kosten anging.

Keine Überraschung: Die Reaktionen waren inszeniert © MTV
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT