Krebs heilender Arzt erschossen aufgefunden nachdem Regierung seine Klinik besuchte

Want create site? With Free visual composer you can do it easy.

2Seite 1

Tabelle: Durch GcMAF behandelbare Krankheiten (jede Spalte nacheinander von oben nach unten): Krebs, Hepatitis B, Hepatitis C, Autismus-Spektrum-Störungen, Chronisches Erschöpfungssyndrom, Myalgische Enzephalomyelitis, Tuberkulose, Lupus (Roter Wolf/Systemischer Lupus Erythematodes), Lungenentzündung, Malaria, Balkanfieber, Schuppenflechte, Diabetes Typ 1, Autoimmunerkrankungen, Herpes-simplex-Virus, Multiple Sklerose, Gelenkrheumatismus, Borreliose, Infektionen mit Mykobakterien, Fibromyalgie, HIV/AIDS, durch Viren verursachte Warzen, Grippeviren, PCO-Syndrom, Atemwegsinfektionen, LADA-Diabetes, Epstein-Barr-Virus, Blasenentzündung, Harnwegsinfektion, Endometriose, Selektiver Immunglobulin-A-Mangel, Parkinson-Krankheit, Humanes Papillomavirus, Denguefieber, Norovirus, Herpes-simplex-Virus, Windpocken, Morbus Crohn

GcMAF ist ein im Körper natürlich vorkommendes Molekül und hat seine Heileigenschaften bei vielfachen Studien unter Beweis gestellt, bei gleichzeitig geringen Nebenwirkungen für die Patienten. Wie bei allen Behandlungen, gibt es Vor- und Nachteile, aber die Vorteile scheinen in diesem Fall zum Beispiel diejenigen der Chemotherapie zu überwiegen, wobei eine 24-wöchige Behandlung weniger als 2.000 US-Dollar kostet, sie eine über 85%ige Erfolgsquote vorweisen kann, verlängerte Remissionen, Heilung sowie nach der Behandlung offenbar bei einem hohen Prozentsatz der Fälle eine lebenslang anhaltende Immunität.

Dr. Bradsheets Tod ereignete sich infolge einer durch die US-Regierung angeordneten Durchsuchungsaktion seiner Klinik, bei der seine Forschungsunterlagen über GcMAF beschlagnahmt und die Behandlung seiner Patienten beendet wurden. Die US Food and Drug Administration hatte seine Anwendung für ungesetzlich erklärt, indem sie von einem “nicht zugelassenen Medikament” sprach. Allerdings wird GcMAF in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt, einschließlich Japan, auf legale Weise angewandt, und dies sogar mit herausragenden Ergebnissen.

Advertisment

GcMAF wurde von denjenigen begeistert aufgenommen, die es als “universelles Krebsheilmittel” anwenden. Das Blutprodukt (Globulin component Macrophage Activating Factor) kann bei einer ganzen Reihe von Leiden zu Behandlung eingesetzt werden, einschließlich HIV, Autismus und Parkinson. Wo Endocannabinoide durch den Gebrauch von THC auf einer molekularen Ebene nachgeahmt werden können, wirkt GcMAF durch die Stimulation des Immunsystems und die Aktivierung von Makrophagen, “damit sie Krebszellen und andere abnormale Zellen im Körper zerstören können”.

loading...
loading...

8 KOMMENTARE

  1. Tja auch wenn ich mir mehr informationen wünsche kann ich dem nur zustimmen das ´ziemlich viele Leute schon mittel gegen Krebs gefunden haben, allerdings die Konzerne es mit solchen mitteln unterbinden. Man sollte sich folgendes vor augen halten: JEDER FÜR IMMER GEHEILTER PATIENT IST EIN KUNDE WENIGER!!!!!!

  2. Also Satyr wenn man so wenig Ahnung hat wie du von Märchen, denn sollte man Vil mit anderen Dingen sich äußern!!! Denn wie jedes 3 jähriges Kind weiß gehen Märchen mit Happy End aus!! Aber wenn man noch so weiß hinter den Ohren ist wie es bist, ist es kein Wunder das du keine real Sicht zu der heutigen Welt und der heutigen Weltmacht hast. Also tu du doch dir selbst und den Menschen die ein wirkliches Interesse für solche Themen haben den gefallen und Like weiter Pokemon Go und halt dich von ernsthaften Thema einfach fern !!!

  3. Die hiesigen Schlagzeilen sehn mir nach Satire aus. Obwohl das mit Mc Doof-Burgern zum Teil (!) zutrifft. Bessere, gründlichere Recherche ist angebracht.

  4. Ob Wahrheit oder Satire. An manchem ist immer eine gewisse Wahrhaftigkeit dran.Es gibt bestimmt Mittel,mit denen gewisse KrebsFormen besser,effektiver und für den Patienten schonender behandelt werden können.Aber die Geldgieiege Pharmaindzstrie wird das nicht zu lassen.Sehr zum Leid der Patienten.

  5. @olaf

    welche schlagzeilen muten dir hier denn wie satire an? über die aufmachung kann man sich vllt streiten, mag ein wenig reisserisch sein und an die bild erinnern, jedoch enthalten sämtliche schlagzeilen die ich hier so auf den ersten blick ausmachen kann recht einfach nachprüfbare fakten..

    auch über das ableben dieses herrn , und die mysteriösen umstände dessen, berichten tatsächlich die ein oder andren „seriösen“ medien in ähnlicher weise, siehe hier zb. https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2015/07/16/the-mysterious-death-of-a-doctor-who-peddled-autism-cures-to-thousands/

    genausowenig wie man unhinterfragt alles glauben sollte was man so liest, sollte man auch nicht alles was nicht ins etablierte weltbild passt sofort als unwahrheit abtun 😉

  6. Wie bitteschön kann man denn wissen, dass man „…kurz vor medizinischen Durchbrüchen…“ stand?
    Das ist das Gleiche wie bei demjenigen der sagt, er wüsste was er nicht weiß. Denn wenn er das wüsste, wüsste er alles, also gäbe es nichts was er nicht weiß. Na, kommt ihr noch mit?
    By the Way: GcMAF ist kein „wenig bekanntes Molekül“ sondern ein körpereigenes Protein.
    Und Mr. Bradstreet ist nicht erst kürzlich verstorben sondern im Juni 2015.
    Das soll reichen zu diesem „gut“ recherchiertem Artikel. Es gibt zwar noch mehr Ungereimtheiten aber ich will mal nicht so sein. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here